Crowdsourcing – ein Begriff, zahlreiche Einsatzmöglichkeiten

Crowdsourcing ist zu einem Modewort geworden – nur verstehen tun es die Wenigsten. Das ist nicht erstaunlich, denn Crowdsourcing kann verschiedene Ausprägungen haben. Trotz oder gerade durch die Vielfalt: Crowdsourcing hat sich etabliert und das Beste: Es kann von jedem User betrieben werden.

Frequently Asked Questions about Crowdsourcing

(picture credit: businessimagesfree.com)

FAQs zu Crowdsourcing: Wer macht Crowdsourcing? Wo findet Crowdsourcing statt?

Crowdsourcing findet im Web statt, mehrere Internetnutzer tauschen sich zu einem Thema aus oder bearbeiten gemeinsam ein Projekt:

  • Es gibt Crowdsourcing-Plattformen, die eigens für den Austausch von Informationen gegründet worden sind. Ein bekanntes Beispiel ist die Brainstorming Community Atizo. Auf dieser Plattform bringen täglich tausende User ihre Ideen zu Fragen und Produkten von Unternehmen ein.
  • Daneben gibt es zahlreiche Crowdsourcing-Kampagnen von Unternehmen, oft werden dabei die Kunden in die Produktentwicklung miteinbezogen. Eine nennenswerte Kampagne läuft seit 2010 von Amazon: Amazon Studios. Einerseits können Nutzer mithelfen eine Serie oder einen Film zu entwickeln und andererseits können aktuelle Filme getestet und bewertet werden.
  • Crowdsourcing kann aber auch jeder einzelne User betreiben! Ein Beispiel wäre eine Schnellrecherche in einem sozialen Netzwerk oder einem Forum: Der Nutzer stellt eine Frage an die Nutzer oder gibt einen Suchbegriff ein und erhält in kurzer Zeit viele Antworten darauf.

Neben dem eigentlichen Sammeln von Ideen mittels der Crowd gibt es 3 Unterkategorien zu Crowdsourcing, welche wir genauer anschauen möchten:

  • Crowdfunding: Viele Menschen finanzieren gemeinsam ein Projekt: Aus einer Idee wird ein Projekt, welches von der Community bewertet bzw. getestet wird. Die Mitglieder können dann ein Projekt mitfinanzieren und erhalten am Ende u.a. das fertige Produkt, ein individuelles Geschenk oder eine Gewinnbeteiligung. Darüber hinaus erhalten Unterstützer eine emotionale Beteiligung am Projekt, sei es durch Entertainment durch den Projektverlauf oder einen Wissensvorsprung durch exklusive Informationen. Die grösste deutschsprachige Crowdfunding-Community ist Startnext.
Crowdfunding

(picture credit: crowdsourcing.org)

  • Microworking: Eine Arbeit wird in kleinere Teilaufgaben aufgeteilt, die dann von der Community erfüllt werden. Am Schluss werden die einzelnen Aufgaben wieder zu einem Gesamtergebnis zusammengesetzt. Ein bekanntes Beispiel ist Crowd Guru. Ihr Kerngeschäft: Grosse Projekte wie Texterstellung, Recherche oder Datenaufbereitung von seinen Auftraggebern in Mikrojobs aufzuteilen und von Mikrojobbern (Gurus) erledigen zu lassen.
  • Co-Creation: Die Community erschafft gemeinsam ein kreatives Werk. Bekannte Communities: Crowd Spring und 99 designs. Dabei werden die Gestaltung von Logos, Websites und andere kreative Prozesse an die Community ausgelagert.

Quellen:

Allemann, Dominik (2011): Was ist eigentlich…: Crowdsourcing? http://bernetblog.ch/2011/08/16/was-ist-eigentlich-crowd-sourcing/

CrowdsourcingBlog (2012): CS Verzeichnis. http://www.crowdsourcingblog.de/crowd-sourcing-verzeichnis/profiles/

Startnext (2012): Was ist Crowdfunding? http://crowdfunding.startnext.de/

Clever ist, wer die Crowd fragt!

Was ist Crowdsourcing? Und wie kann es von Non-Profit Organisationen erfolgreich eingesetzt werden?

Creative Crowds

(picture credit: CreativeCrowds)

Eine Forschungsarbeit schreiben, innovative Produkte entwickeln oder den Service eines Unternehmens verbessern – dank dem Schwarm (engl. Crowd) geht das schnell und günstig. Dahinter steckt das Prinzip von „The Wisdom of the Crowds“, zu Deutsch: Die Weisheit der Vielen. Das bedeutet, dass die Masse oft mehr weiss als das Individuum.  Und dieses Wissen wird beim Crowdsourcing mittels Social Media effektiv genutzt, indem Web User interaktiv und kollaborativ an Ideen- oder Lösungsfindungen beteiligt werden.

Der Begriff Crowdsourcing setzt sich aus „Crowd“ und „Outsourcing“ zusammen. Erstmals geprägt wurde er vom Journalist Jeff Howe des Magazins Wired:

“Crowdsourcing is the act of taking a job traditionally performed by a designated agent (ususally an employee) and outsourcing it to an undefined, generally large group of people in the form of an open call.”

Beim Crowdsourcing werden demnach Arbeiten und kreative Prozesse an die Masse der Internetnutzer ausgelagert. Der Begriff lässt sich in folgende Unterkategorien einteilen:

  • Crowdfunding (die Community finanziert gemeinsam ein Projekt)
  • Microworking (die Community erfüllt kleinere (Teil-)Aufgaben wie z.B. Texterkennung, die am Schluss wieder zu einem Gesamtergebnis zusammengesetzt werden)
  • Co-Creation (die Community erschafft gemeinsam ein kreatives Werk)

Crowdsourcing lässt sich klar in die Shareconomy eingliedern, wie er erstmals an der CeBIT 2013 geprägt wurde: dem Trend der digitalen Wirtschaft, Wissen, Ressourcen und Erfahrungen gemeinsam zu nutzen.  Auf diese Weise entstehen neue Formen der Zusammenarbeit: gemeinsam werden Apps getestet, Webauftritte und Logos gestaltet oder ein Projekt finanziert. Crowdsourcing wird von vielen grösseren Firmen wie Coca Cola, Oreo oder der Migros eingesetzt. Dabei könnten gerade Non-Profit Organisationen mit kleinem Budget besonders von Crowdsourcing profitieren.

In diesem Blog möchten wir daher Möglichkeiten aufzeigen, wie Non-Profit Organisationen wie Bibliotheken Crowdsourcing erfolgreich einsetzen können. Neben dem Vorstellen von Good Practice Beispielen soll auch ein Crowdsourcing Experiment in der Stadtbibliothek Baden durchgeführt und evaluiert werden.

Quellen:

Allemann, Dominik (2011): Was ist eigentlich…: Crowdsourcing? http://bernetblog.ch/2011/08/16/was-ist-eigentlich-crowd-sourcing/

CeBIT (2013): Leitthema der CeBIT 2013: CeBIT 2013 steht unter dem Leitthema „Shareconomy“. http://www.cebit.de/de/ueber-die-messe/daten-und-fakten/die-cebit-2013/leitthema-shareconomy

CrowdsourcingOrg (2012) : Crowdsourcing and Crowdfunding explained. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-38uPkyH9vI

Howe, Jeff (2006): The Rise of Crowdsourcing. http://www.wired.com/wired/archive/14.06/crowds.html

Whatiscrowdsourcing (2010): What is Crowdsourcing? http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-38uPkyH9vI

Yong, Ed (2013): The Real Wisdom of the Crowds. http://phenomena.nationalgeographic.com/2013/01/31/the-real-wisdom-of-the-crowds/